Loriot – ein Sohn der Stadt Brandenburg an der Havel

Dass Vicco von Bülow (1923-2011) alias Loriot in Brandenburg zur Welt gekommen ist, war mir bisher nicht bekannt gewesen. Umso überraschter war ich, als ich vor ein paar Tagen bei der Besichtigung der dortigen St. Gotthardt-Kirche das Hinweisschild zu einer Loriot-Ausstellung bemerkte.

Hinweisschild im Innenraum der Kirche © Petra Häring-Kuan

Neugierig geworden folgte ich dem Schild ein paar Treppen hinauf – gefühlt bis unters Dach – und fand schließlich die kleine, aber dennoch informative Ausstellung zu Leben und Werk Loriots.

Loriot in der St. Gotthardt-Kirche, © Petra Häring-Kuan

Bernhard-Viktor Christoph-Carl von Bülow, genannt Vicco, wurde am 12. November 1923 um 21:50 Uhr im städtischen Krankenhaus in Brandenburg an der Havel geboren und schon am 30. Dezember 1923 in eben dieser Kirche getauft.

Foto: Die St. Gotthardt-Kirche aus dem 12. und 15. Jahrhundert, © Petra Häring-Kuan

Dies und manches andere ist hier nachzulesen. Loriot, französisch für Pirol, ist das Wappentier der von Bülows.

Loriot-Ausstellung in der St. Gotthardt-Kirche © Petra Häring-Kuan

Loriot verbrachte seine ersten vier Lebensjahre in Brandenburg und darauf ist die Stadt bis heute sehr stolz. Als 1985 seine erste Ausstellung in der DDR stattfand, kehrte er zu Besuch nach Brandenburg zurück und war überwältigt von der begeisterten Aufnahme. Dank der Empfangsmöglichkeiten von Westfernsehen war Loriot im Osten Deutschlands genauso beliebt wie im Westen.

Loriot in der St. Gotthardt-Kirche © Petra Häring-Kuan

Beim Verlassen der Kirche fällt mir auf dem Vorplatz eine kleine Skulptur auf: ein Hund mit Hörnern und Ringelschwanz – ein wilder Waldmops.

Bronzeskulptur eines wilden Waldmops, geschaffen von der Künstlerin Clara Walter © Petra Häring-Kuan

Mehr als zwanzig wilde Waldmöpse soll es an verschiedensten Stellen in der Stadt geben. Die ersten Skulpturen wurden 2015 aufgestellt, und zwar anlässlich der Bundesgartenbauausstellung, die in jenem Jahr unter anderem in Brandenburg an der Havel stattfand. Sie erinnern an den Sketch „Tierstunde – Der wilde Waldmops“ aus dem Jahre 1972. Loriot nahm darin den Züchterehrgeiz aufs Korn, der aus einem gehörnten Wildtier einen Schoßhund gemacht hätte.

Nur wenige Schritte weiter befindet sich der Altstädtische Markt mit dem berühmten spätgotischen Rathaus.

Altstädtischer Markt mit spätgotischem Rathaus © Petra Häring-Kuan

Und was entdecke ich dort mitten auf dem Platz an einem Brunnen? Natürlich einen weiteren Waldmops.

Wilder Waldmops am Brunnen auf dem Altstädtischen Markt © Petra Häring-Kuan

Möpse als Denkmal für einen der größten deutschen Humoristen, für Vicco von Bülow, den berühmten Sohn der Stadt Brandenburg. Ich glaube, Loriot würde sich freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Ihnen könnten folgende Beiträge auch gefallen